Hier ein eigenes Wunschprojekt, ein Herzensprojekt .... was für die Seele und das Auge und irgendwie auch eine Zeitreise. 

Die Aurora galt als Königin des RC1/F3A. In den 80er Jahren als sündteurer Bausatz von Kato erhältlich. Als Konstrukteur gilt G.Naruke, welcher das Modell bei der Weltmeisterschaft 1987 geflogen hat.

"60" bedeutete, dass zum Vortrieb ein 10ccm-Methanol-Motor zu verbauen war. Der Tank fasste 400ml. Die Spannweite des Flugzeuges beträgt 170cm, die Länge 154,5 cm. Bausätze gibt es längst nicht mehr und wenn sind diese nahezu unbezahlbar, weil eben Sammlerobjekte. In den Tiefen des Internets finden sich aber Baupläne, die kostenlos und natürlich legal heruntergeladen werden können. 

In meiner Werkstatt entstand als eine der Ikonen des RC1 nach Plan. das Gute daran, man kann eigene Ideen einfliessen lassen. Das weniger Gute daran, jedes einzelne Bauteil musste selbst erstellt werden. Aber nach rund 700 Baustunden stand mein Traumflugzeug gefinished auf eigenen Rädern. Der Antrieb, zeitgemäß elektrisch mit 4-Blatt-Propeller. Komponenten die es zu Naruke´s Zeit noch nicht gab, aber so viel Modernisierung muss einfach sein. Man fliegt ja heute auch nicht mehr mit der guten alten 35Mhz-Anlage. 

In dem zierlichen Flugzeug steckt unglaublich viel Arbeit, alleine die Lackierung verschlang drei Wochen Zeit, aber die Befriedigung nach getaner Arbeit ist unendlich groß.

Kato Aurora60 BastianModellbauservice 42 

 

*******